Wie oft regt man sich über eine andere Person auf? Wie häufig kommt es vor, dass man sich ärgert, weil sich ein anderer so rücksichtslos verhält? Und wie oft kommt es aus vermeidbaren Gründen zu schwelenden Konflikten und Streit?

Manchmal trügt der Schein…

Folgendes Beispiel:

Wir fahren auf der Autobahn, Überholspur mit 160 km/h und sind völlig relaxed. Plötzlich taucht hinter uns ein Auto auf, dass verdammt nah auffährt, drängelt und sogar Lichthupe gibt. Wir denken: „Man diese bescheuerten Raser… kann man nicht auch etwas Rücksicht auf andere nehmen?“ Wir regen uns tierisch auf, schreien ihn an und kommen erst Minuten später wieder runter…

Am nächsten Morgen ist in der Zeitung zu lesen, dass der Fahrer des besagten Autos ein schwerkrankes Kind auf dem Rücksitz hatte und so schnell es ging ins Krankenhaus musste, da es um Leben und Tot ging.

„Ja aber, wann passiert so etwas schon in Wirklichkeit?“ fragst du dich vielleicht.

Keine Ahnung, aber möglich wäre es ja eigentlich immer?!?

Die Energie, die wir für das Aufregen verschwendet haben, könnte man doch durchaus sinniger nutzen, oder?

Viel zu selten fragt man sich – und ich schließe mich da nicht aus – z.B. in Konfliktsituationen oder Streitsituationen, warum der Andere so handelt wie er es tut. Viel zu selten kommt im Alltag der Gedanke, dass der Andere vielleicht einen simplen Grund dafür hat, warum er macht, was er gerade macht.

Wenn wir ab und an daran denken den Blickwinkel zu ändern, uns in die Anderen hinein versetzen und uns evtl. ein einfacher Grund für das jeweilige Verhalten einfällt, ob er nun richtig oder falsch ist, dann kann das schon viel Spannung aus einem vermeintlichen Konflikt nehmen.

Wir sollten alle wesentlich entspannter durch’s Leben gehen – aber daran kann ein jeder arbeiten und täglich wachsen…

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.